Blooming Onions – Zwiebelblume für den Grill - Grillen.io
Veröffentlicht in der Kategorie Grillmagazin am 19 Januar 2023
Letzte Aktualisierung erfolgte am | 👁 368 views

Blooming Onions – Zwiebelblume für den Grill


Blooming Onions

Man kennt sie vielleicht aus dem Internet, wo sie einen unglaublichen Hype erfahren hat, die Blooming Onion, zu deutsch, die Zwiebelblume. Unzählige Blogger und Youtuber haben in ihren Beiträgen gezeigt, wie man sie zaubert.

Klingt kompliziert? Ist es aber nicht!

Die Zubereitung der Zwiebelblumen mag auf den ersten Schritt vielleicht etwas kompliziert wirken, doch im Grunde ist die Umsetzung ganz unkompliziert. Wenn man einmal den Dreh heraussen hat, geht die weitere Zubereitung ganz leicht von der Hand.

Lesen Sie auch:

Dieses Rezept liefert eine ausführliche Schritt- für Schritt Anleitung, mit der es ganz einfach wird, dieses Kunstwerk auch zuhause nachzumachen. Jeder, der seine Gäste mit einem sehr besonderen Gericht überraschen und begeistern will, sollte also gut aufpassen.

Zutaten

  • Große Metzgerzwiebeln
  • Mehl
  • Öl zum Ausbacken der Zwiebel
  • Buttermilch
  • Apfel- und Birnenteiler

Vorbereitung

  1. Zu Beginn wird die große Metzgerzwiebel von ihrer Schale befreit. Am Ende der Zwiebel, wo sich der Strunk befindet, wird die Zwiebel zusammengehalten. Es ist besonders wichtig, diese Stelle nicht zu weit abzuschneiden.
  2. Zeitgleich kann man den Grill vorheizen, damit sich dann das Öl schneller erwärmt.

Große Zwiebel

Zubereitung – Schritt-für-Schritt

Zwiebel: Vor- und Zubereitung

  1. Wenn die Zwiebel vorbereitet wurde, eignet sich ein Apfel- und Birnenteiler, um diese weiter zu bearbeiten. Damit kann man die Zwiebel relativ einfach in die Blumenform bringen. Man sollte allerdings darauf achten, dass Metzgerzwiebeln verwendet werden, die die dafür geeignete Größe haben und durch das Gerät passen. Dazu wird der Teiler auf den Strunk gelegt und nach unten gedrückt. Der Teiler sollte allerdings nicht bis zum Boden durchgedrückt werden, ansonsten würde man die Zwiebel in viele Einzelteile schneiden. Danach drückt man die Zwiebel von oben wieder hinaus.
  2. Es gibt nun verschiedene Möglichkeiten, die Zwiebel zu würzen und zu panieren. Viele verwenden ganz normales Mehl und mischen diverse Gewürze dazu. In diesem Fall wird die Zwiebel von allen Seiten mit Mehl benetzt. Das Mehl haftet recht gut, weil die Zwiebel von Natur aus eine gewisse Feuchtigkeit besitzt.
  3. Anschließend wird die Zwiebel in eine Schüssel mit Buttermilch gegeben, die Buttermilch sollte an alle Stellen kommen, damit man danach ein gleichmäßiges Ergebnis erhält. Auch im Inneren der Blume sollte Buttermilch landen. Um dies zu erreichen, verwendet man am besten einen Löffel und gießt die Milch über die Zwiebel.
  4. Anschließend wird das Gemüse wieder ins Mehl gegeben, das Mehl kann mit einer Zange oder einem Löffel über die Zwiebel gegeben werden, so werden die Hände nicht schmutzig.

Grillen bzw. Frittieren in einem Dutch-Ofen

In diesem Fall wird die Zwiebel in einem Dutch-Ofen zubereitet. Frittiert wird sie in einem 3 Liter Barbecook, welcher sich auf dem Grill befindet. Wenn zuhause aber kein Grill, beziehungsweise Behältnis zum Frittieren des Gemüses auf dem Grill vorhanden ist, eignet sich auch ein gewöhnlicher Herd zur Zubereitung.

Anzeige

Dutch Oven – Aufbau, Typen, Funktionsprinzip und Grillweise

  1. Je nach Größe des Kessels, wird eine ausreichende Menge Öl hineingegeben. Ein ungefährer Richtwert sind aber circa zwei Flaschen Öl. Im Grunde kann man dafür jedes Öl, welches zum Frittieren geeignet ist, verwenden. Unter Umständen unterscheiden sich die Ergebnisse aber etwas in ihrem Geschmack. In diesem Fall wird Sonnenblumenöl verwendet, welches auch ein sehr beliebtes Öl ist, um Chips zu frittieren.
  2. Im nächsten Schritt wird das Öl vorgeheizt, die Zieltemperatur beträgt circa 180- 190 Grad. Wenn das Öl zu kalt wäre, würde sich die Zwiebel zunächst mit Fett vollsaugen und dann nur sehr langsam gar werden. Ist das Fett zu heiß, verbrennt unser Kunstwerk zu schnell.
  3. Die Zwiebel wird dann in das heiße Fett gegeben und darf dann kurz darin ausbacken. Es macht Sinn, sie zwischendurch zu drehen, damit die Öffnung abwechselnd nach oben und nach unten zeigt und die Zwiebel an allen Stellen gleichmäßig braun wird.

Gardauer

  1. Die Zwiebel bleibt so lange im Fett, bis sie die gewünschte Bräunung erhält. Je nach persönlichem Geschmack kann sie dabei etwas heller oder dunkler werden. In der Regel dauert es aber nicht lange, bis die Zwiebel die gewünschte Farbe besitzt. Es empfiehlt sich also, regelmäßig nach dem Gericht zu schauen und im besten Fall sogar am Grill stehen zu bleiben. Ist die Farbe der Zwiebel goldbraun, wird das Gemüse abgetropft, sodass überschüssiges Fett entweichen kann.
  2. Bei Bedarf kann das Gemüse zum Abtropfen auch auf eine Küchenrolle gelegt werden. Die Küchenrolle saugt das überschüssige Fett auf und sorgt dafür, dass die Zwiebel schön knusprig bleibt. Gerne wird das Gericht dann zum Beispiel in Sour Cream gedippt.

Die köstlichen Zwiebelblumen sorgen auf der nächsten Grillparty garantiert für Begeisterung und lassen ihre Gäste staunen. Sie können sowohl als Beilage, als auch als Vorspeise serviert werden. Da sie aufgrund ihrer Form auch ausgezeichnet mit den Fingern gegessen werden können, sind sie auch ein idealer Bestandteil für das nächste Fingerfoodbuffet. In Kombination mit leckeren Saucen schmecken sie sogar noch besser.

Anzeige