Chorizo wird immer beliebter - Grillen.io
Veröffentlicht in der Kategorie Grillmagazin am 8 Dezember 2021
Letzte Aktualisierung erfolgte am | 👁 7 views

Chorizo wird immer beliebter


Chorizo

Chorizo, die leckere Wurst mit Herkunft aus Spanien, wird hier bei uns, aber auch in den anderen Ländern mittlerweile sehr geschätzt. Demzufolge ist die Chorizo in den meisten Küchen kaum mehr wegzudenken und wird in Spanien von rund 1000 Betrieben hergestellt.

Die pikante Paprikawurst ist sehr vielseitig, traditionell wird sie in Spanien für Tapas eingesetzt, man kann sie aber auch kalt als Aufschnitt essen. Durch die gute Würzung macht sie Eintöpfe zu einem Highlight, für Pfanne und Grill ist sie ebenso wunderbar geeignet. Außerdem kann sie geräuchert werden.

Für die Herstellung von Chorizo werden folgende Zutaten benötigt:

  • mageres Schweinefleisch
  • Speck
  • Innereien vom Schwein
  • rote Paprika
  • Salz
  • Knoblauch
  • Gewürze (z.B. Oregano)

Alle Zutaten werden vermischt und kommen in einen Naturdarm. Bei Temperaturen zwischen fünf und zehn Grad Celsius wird die Wurst dann in Trockenräumen 4 – 6 Wochen an der Luft getrocknet. Durch diesen Reifungsprozess bekommt die Chorizo ihren pikanten Geschmack. Der ein wenig säuerliche Geschmack kommt von der Gärung während der Reife.

Die rote Paprika, und hier handelt es sich um eine spezielle Sorte, nämlich den Pimientón de la vera, ist für die rote Farbe der Wurst verantwortlich, was wiederum das Merkmal der spanischen Chorizo ist. Der Proteingehalt der Chorizo und der biologische Wert sind hoch, auch deswegen wird die Wurst so sehr geschätzt.

Chorizo Theke

Die spanische Wurst und ihre Vielseitigkeit

Die Chorizo ist sehr würzig und es gibt viele Möglichkeiten, um sie kulinarisch zu nutzen, ob als Zutat für Tapas oder im Eintopf, in der Paella, als Brotaufschnitt oder gegrillt.

Auf dem Grill wird die Chorizo besonders köstlich, wenn man sie mehrmals quer anschneidet und auf einen Tongrill gibt. Danach muss der Grill mit 100 ml Grappa (40 % Alkohol) gefüllt und angezündet werden. Die Wurst ist außen knusprig, wenn die Flamme des Grills von selbst erlischt ist. Oliven und Baguette dazu und fertig ist eine leckere Mahlzeit.

Bei einer anderen Variante schneidet man die Wurst in dicke Scheiben und grillt sie etwa 3 Minuten bei mittlerer Hitze, dabei mehrmals wenden. Die Wurst muss von außen schön knusprig sein und innen noch saftig.

Die Chorizo lässt sich auch gut mit anderem Fleisch kombinieren wie z.B. bei dem Chicken-Chorizo-Spieß. Die Hähnchenbrust schneidet man hier in große Würfel, würzt sie und beträufelt sie mit Öl. Wenn die Chorizo dann auch in Scheiben geschnitten ist, spießt man immer abwechselnd je ein Stück Hähnchen und ein Stück Chorizo auf die Spieße. Die Spieße werden dann auf jeder Seite 2 Minuten gegrillt.

Es ist zu beachten, dass sich für den Grill eine weiche, frische Chorizo besser eignet als die Luftgetrocknete.

Durch ihre Vielseitigkeit und kräftige Würze kann die Chorizo auch für Schmorgerichte, Eintöpfe und Suppen verwendet werden. Auch wird sie bei den Spaniern viel an Einlage für Eiergerichte oder Tortilla eingesetzt.

Eine ganz schnelle schmackhafte Mahlzeit erzielt man, wenn die Chorizo in Scheiben in der Pfanne in heißem Öl gebraten und mit Salat und Weißbrot serviert wird. Die Wurst kann durchaus auch ohne Öl gebraten werden, da der Fettgehalt dafür ausreicht. Aber hier vorsichtig sein, denn die Chorizo wird, wenn sie zu lange gebraten wird, schnell hart.

Haltbarkeit und Lagerung

Die Chorizo als Dauerwurst hält sich auch einige Zeit ohne Kühlung. Wenn sie angeschnitten oder bereits in Scheiben gekauft wurde, sollte man sie im Kühlschrank lagern und auf das Mindesthaltbarkeitsdatum achten.

Ist Chorizo eigentlich gesund?

Besonders figurfreundlich ist die Chorizo aufgrund ihres hohen Fettgehaltes natürlich nicht. Sie hat einen hohen Eiweißgehalt und ist in angemessenen Mengen konsumiert auch nicht ungesund, denn sie weist immerhin eine Vielzahl an B Vitaminen auf.

Auf jeden Fall ist die Spanische Chorizo-Paprikasalami eine schmackhafte Alternative und ermöglicht leckere und abwechslungsreiche Speisen.