Der Messerhersteller Wenger aus der Schweiz - Grillen.io
Veröffentlicht in der Kategorie Grillmagazin am 22 Dezember 2022
Letzte Aktualisierung erfolgte am | 👁 7 views

Der Messerhersteller Wenger aus der Schweiz


Schweizer Taschenmesser

Der Schweizer Hersteller von Taschenmessern und Messern wurde 1893 gegründet und verfügt somit über eine jahrzehntelange Geschichte. Als einer der beiden Originalhersteller des Schweizer Taschenmessers wurde die Firma Wenger großräumig bekannt.

Die Firmengeschichte und Namensgebung

Gegründet wurde das Unternehmen 1893 unter dem Namen Paul Boéchat & Cie im Schweizer Kanton Jura. 1895 wurde Das Unternehmen aufgekauft und umbenannt, 1900 fusionierte die nun in Fabrique suisse de coutellerie S.A. umbenannte Firma mit der Basler Besteckfabrik. Daraus wurde die Schweizer Besteckfabrik. Im Zuge dessen wurde der Firmensitz nach Delémont verlegt, wo er bis heute geblieben ist.

Nach der Fusionierung wurden unter Firmendirektor Théo Wenger Taschenmesser an die Schweizer Armee verkauft, wodurch sie den Namen „Armeemesser“ bekamen. Wenger kaufte die Firma 6 Jahre später und benannte sie in Wenger & Co um. 16 Jahre später, 1922 wurde das Unternehmen schließlich in Wenger S.A. umbenannt, dieser Name blieb bis heute bestehen.

Nach einem wirtschaftlichen Abstieg des Unternehmens wurde dieses von der Firma Victorinox 2005 aufgekauft. Der Name Wenger wurde fortan trotz der jahrelangen Tradition nicht mehr für Messer verwendet, um eine Rufschädigung der Schweizer Messer zu verhindern.

Für die Fertigung der Messer gab Victorinox bekannt, dass weiterhin der Produktionsstandort in Delémont verwendet wird. Unter dem Namen Wenger werden nach wie vor Armbanduhren und Reisegepäck hergestellt.

Schweizer Taschenmesser in silber

Produkte

Die Firma Wenger produzierte seit jeher nur Messer von besonderer Qualität. Es gibt verschiedene Messertypen, perfekt zugeschnitten auf die Funktionsbereiche. Die einfachsten Messer verfügen über eine Klinge und ein Kombiwerkzeug. Daneben gibt es verschiedene ausführlichere Modelle mit Besonderheiten für die einzelnen Zielgruppen, darunter auch Angler und Radfahrer.

Die zivilen Taschenmesser verfügen neben den Klassischen Werkzeugen über eine Metallfeile, einen Korkenzieher, einen Zahnstocher und über eine Pinzette. Bei dem Modell für Angler findet sich zusätzlich ein Fischentschupper, das Golfer-Modell verfügt über einen Rasenheber.

Lesen Sie auch: Das Schweizer Offiziersmesser

Die Firma stellt nicht nur Taschenmesser her, sondern auch andere Messerarten. Darunter finden sich Messer für den Privatgebrauch, etwa für die Küche oder Fleischmesser, welche unter dem Namen SWIBO vertrieben werden und durch ihren gelben Griff einen großen Bekanntheitsgrad aufweisen.

Neben den klassischen Taschenmesser-Modellen stellt das Unternehmen auch Messer für Kinder her, diese sind in verschiedenen Farben erhältlich und verfügen über eine abgerundete Klinge. Sie werden unter dem Namen „My First Victorinox“ vertrieben.

Zu den beliebtesten Schweizer Messern gehören das klassische Offiziersmesser Victorinox Huntsman mit 15 Funktionen, das Victorinox Camper mit 13 Funktionen speziell für Campingausflüge ausgerüstet mit Dosenöffner, Korkenzieher und Säge, sowie das Victorinox Climber mit 14 Funktionen, entworfen für Survival-Expeditionen.

Ebenfalls unter den beliebtesten Messern ist das Victorinox SwissChamp mit 33 Funktionen, darunter zwei Schraubendreher, eine Lupe und ein Drahtschneider- ein echtes Multitalent!

Das Schweizermesser mit den meisten Werkzeugen ist das Wenger Giant Knife 2007, dieses verfügt über 81 Einzelwerkzeuge und schaffte es damit ins Guinness-Buch der Rekorde. Die Fertigung dieses speziellen Messers erfolgt in Handarbeit, die Mitarbeiter benötigen für ein Giant Knife rund acht Stunden.

Anfangs wollte der Hersteller nur ein Exemplar davon herstellen, um eine „Spitzenleistung“ zu erbringen, jedoch wurden Sammler auf dieses Modell aufmerksam. Eine wirkliche Verwendung hat das Messer nicht, es sei lediglich eine Attraktion bei Sammlerausstellungen, da es mit einem Gewicht von rund 1,3 Kilogramm sehr unhandlich ist. Es ist bis heute nicht bekannt, wie viele Exemplare dieses sehr speziellen Messers hergestellt wurden, erhältlich ist es nur sehr selten bei einzelnen speziellen Händlern.

Erkennungsmerkmal

Typisch für die Offiziersmesser, wie sie auch genannt werden, ist der Rote Griff mit der Schweizer Flagge. Bei den originalen Wenger Messern findet sich das weiße Schweizer Kreuz in einem Viereck, bei den Victorinox Messern wird ein Wappen mit Kreuz in weiß verwendet.

Lesen Sie auch: Die Produktion des Schweizer Offiziersmessers geht von Wenger auf Victorinox über