Feta Käse und Gemüse vom Grill - ein köstlicher Klassiker - Grillen.io
Veröffentlicht in der Kategorie Grillmagazin am 19 Januar 2023
Letzte Aktualisierung erfolgte am | 👁 218 views

Feta Käse und Gemüse vom Grill – ein köstlicher Klassiker


Gemüse und Feta grillen

Feta ist ein äußerst vielseitiger Käse, welcher häufig in der mediterranen Küche verwendet wird. Mit ihm kann man köstliche Gerichte zaubern, die einen sofort in den letzten Sommerurlaub zurückversetzen. Mit diesem Rezept für Feta Käse und Gemüse vom Grill kann man sich ein wenig Urlaubsflair nachhause holen.

Beilage, Vorspeise oder Hauptspeise

Obwohl dieses Gericht gänzlich ohne Fleisch auskommt, ist es der Star eines jeden Grillabends. Außerdem eignet sich der gegrillte Feta als Beilage, Vorspeise oder Hauptspeise. Je nachdem in welcher Variation das Gericht serviert wird, muss natürlich die Menge der Zutaten darauf angepasst werden.

Zutaten

  • 2 Packungen Feta Käse
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 rote Spitzpaprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 3 Zehen Knoblauch
  • einige Kirschtomaten oder Mini Romatomaten
  • Pfefferonen nach Belieben
  • Dosenmais nach Belieben
  • je 1 kl. Bund Oregano und Thymian
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • Brot zum Servieren

Lesenswert: Gemüse grillen – so grillt man Gemüse richtig

Vorbereitung

  1. Zu Beginn wird das Gemüse gewaschen und getrocknet. Auch die Kräuter sollten gewaschen werden, wenn es sich nicht um Kräuter von Bio- Qualität handelt oder sie aus dem eigenen Garten stammen.
  2. Da die Zubereitung des Feta Käses und Gemüse vom Grill relativ schnell vonstattengeht, ist es empfehlenswert, schon vor dem Kochen den Grill, beziehungsweise Ofen vorzuheizen. Der Ofen sollte eine Temperatur von circa 160 Grad haben.

Buntes Grillgemüse

Zubereitung

Das Auge isst bekanntlich ja mit und damit das Gericht später farbenfroh ist, sollte man, wenn möglich, buntes Gemüse verwenden. Zum Beispiel können anstatt von üblichen Zwiebeln gerne rote Zwiebeln verwendet werden Diese Art von Zwiebel besitzt ein besonders intensives Aroma.

  1. Zu Beginn werden die Zwiebeln in Ringe geschnitten, diese sollten nicht zu dick sein. Anschließend werden die Ringe voneinander gelöst und dienen dann später als das Bett für den Feta. Die Zwiebelringe werden anschließend in einer gusseisernen Pfanne gleichmäßig verteilt.
  2. Um die Farbenvielfalt noch weiter auszubauen, werden zwei verschiedene Paprikasorten, davon eine Spitzpaprika und eine normale Paprika in verschiedenen Farben, in Ringe oder Streifen geschnitten. Auch dieses Gemüse kann nun in die Pfanne gegeben und mit den Zwiebeln vermengt werden.
  3. Um dem Gemüse zusätzlichen Geschmack zu verleihen, werden circa drei Zehen vom Knoblauch geschält und grob gehackt, nach Belieben kann die Menge des Knoblauchs aber variiert werden.
  4. Anschließend kann der Feta, der im besten Fall aus Schafsmilch und nicht aus Kuhmilch besteht, als ganzes Stück auf das Gemüse gelegt werden. Es besteht nämlich durchaus ein geschmacklicher Unterschied zwischen den beiden Käsesorten. In eine ausreichend große Pfanne passen auch zwei Stück des Fetas. Gerne darf der Käse auch in kleinere mundgerechte Stückchen geschnitten werden.
  5. Dann kommen die Tomaten ins Spiel, es empfiehlt sich, entweder Kirschtomaten oder Mini Romatomaten zu verwenden. Kirschtomaten sind etwas süßer als Mini Romatomaten.
  6. Wer mag, kann im nächsten Schritt auch gelben Mais aus der Dose hinzufügen – macht das Ganze schön bunt, muss aber nicht sein.
  7. Anschließend werden eingelegte Pfefferoni in die Pfanne gelegt. Hierbei liegt es im persönlichen Ermessen, auf welche Art von Pfefferoni man zurückgreift, es gibt mildere oder schärfere Sorten.
  8. Das Gemüse und den Feta kann man dann mit frischem Thymian und frischem Oregano würzen, dazu werden die Kräuter mit einem Messer gehackt und einfach über den Feta und das Gemüse gestreut.
  9. Im Anschluss wird das Gemüse mit Salz und Pfeffer gewürzt. Der Feta selbst muss nicht unbedingt gewürzt werden, denn er ist von Natur aus schon salzig genug. Dieses Gericht kann vor einem Grillabend hervorragend vorbereitet werden und bei Bedarf in den Ofen oder Grill gestellt werden.
  10. Ein gutes Olivenöl rundet dann den Geschmack des gebackenen Fetas ab. Es darf ruhig eine Menge Olivenöl in die Pfanne gegeben werden.

Tipp: Feta kann auch separat gegrill werden. Dazu empfiehlt es sich, die Alufolie über den Grillrost überzuziehen, damit der gute Käse beim Schmelzen nicht tropft.

Anzeige

Feta auf dem Grill

Gardauer

  1. Der Grill sollte indirekt vorgeheizt werden, das bedeutet, dass die Platten rund um die Pfanne heiß sein sollen, die Platte, auf der die Pfanne steht, aber nicht.
  2. Wenn der Grill nicht über eine solche Funktion verfügt, ist das auch kein Problem. Da in diesem Fall allerdings die Hitze stärker auf die Pfanne wirkt, kann die Garzeit etwas kürzer ausfallen. Es lohnt sich also auf jeden Fall, ab und zu nach dem Gericht zu sehen, damit nichts anbrennt.
  3. Wenn man das Gericht im Ofen grillen möchte, sollte dort eine Temperatur von circa 160 Grad vorherrschen. Der Feta sollte so lange gegrillt werden, bis er weich wird und die Tomaten sich aufgrund der Hitze häuten. In der Regel beträgt die Gardauer circa eine halbe Stunde. Wenn eine höhere Temperatur gewählt wird, ist das Gericht aber in der Regel schneller fertig.

Servieren: Feta plus Brot

Als Beilage kann zum Beispiel etwas Brot angeröstet werden und gemeinsam mit dem gebackenen Feta serviert werden. Gut eignen sich rustikale Brote, wie zum Beispiel Roggen- oder Dinkelbrote. Letzten Endes sind bei der Wahl des Brotes der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Auch das Brot kann mit Olivenöl beträufelt werden. Wenn der Feta fertig gegrillt ist, ist das Gericht servierbereit und duftet herrlich.