Gutes Fleisch – woran man die Fleischqualität ablesen kann - Grillen.io
Veröffentlicht in der Kategorie Grillmagazin am 9 Dezember 2021
Letzte Aktualisierung erfolgte am | 👁 15 views

Gutes Fleisch – woran man die Fleischqualität ablesen kann


Stück Fleisch

Der Gedanke „Jetzt ein saftiges Steak“ kennen sicherlich die meisten Menschen. Damit Sie Ihren Gedanken auch in einen perfekten Genuss auf dem Grill oder in der Pfanne umsetzen können, benötigen Sie ein Fleischstück von guter Qualität. Die nachfolgenden Ausführungen umfassen eine konzentrierte Darstellung von wichtigen Tipps zur richtigen Einschätzung der Fleischqualität, die Sie bei Ihrem nächsten Fleischeinkauf beachten sollten.

Die Farbe vom Fleisch

Die Fleischfarbe eignet sich hervorragend für die schnelle und unkomplizierte Feststellung einer guten Fleischqualität. Hierbei müssen Sie nur beachten, dass die optimale Farbe des Fleisches immer vom jeweiligen Tier abhängig ist. Schweinefleisch in guter Qualität sollte eine rosa Fleischfärbung haben.

Bei einem guten Stück Rindfleisch wiederum sollte das Fleisch immer einen dunkelroten Farbton aufweisen. Auch frisches Wildfleisch sollte einen tief dunkelroten Farbton haben. Frisches Lammfleisch in guter Qualität ist immer an einer hellroten Färbung gut erkennbar. Geflügelfleisch hat eine helle Fleischfarbe und Kalbfleisch eine rosa bis hellrote Färbung.

Lesen Sie auch: Rindfleisch Diagramm – Fleischschnitte eines Rindes

Die Oberflächenstruktur vom Fleisch

Die Oberflächenstruktur des Fleisches sollte vollkommen glatt und trocken ohne sichtbare Einblutungen oder Druckstellen sein. Schlieren oder auch eine raue Struktur der Außenfläche des Fleisches sind immer ein Hinweis für ein altes Stück Fleisch, denn Bakterien und Keime verwirklichen mit ihrem Zersetzungsprozess eine ungleichmäßige Oberflächenstruktur des Fleisches.

Die Faserstruktur vom Fleisch

Die Struktur der Fleischfasern ist immer ein gutes Erkennungszeichen für eine gute Fleischqualität und eine optimale Fleischreife, insbesondere bestimmt eine gute Fleischfaserstruktur den Geschmack und die Zartheit des Fleisches.

Daher sollten Sie mit ihrem Finger das Fleisch leicht und kurz eindrücken, hierbei sollte das Fleischstück kaum nachgeben und wenig elastisch sein. Sofern nun das Fleischstück zu sehr nachgibt und sich schwammig anfühlt, ist die Faserstruktur des Fleisches eher minderwertig und somit auch die Fleischqualität.

Die Fetteinlagerung vom Fleisch

Ein gutes Stück Fleisch sollte auch immer einen guten Fettgehalt und Fettverteilung haben. Sie können diese beiden Qualitätsmerkmale vor allem durch die gleichmäßige Durchziehung der aderförmigen Fetteinlagerungen im Fleisch erkennen.

Hierbei sollte folgender Grundsatz beachtet werden: „Je feiner und gleichmäßiger die Fleischeinlagerung, umso saftiger, zarter und intensiver ist auch der Fleischgeschmack“, denn die Fetteinlagerung sind Geschmacksträger von zahlreichen Aromastoffen, die sich erst beim Grillen, Braten oder Garen langsam entwickeln.

Das Saftvermögen vom Fleisch

Zudem sollte unbedingt auf das Safthaltevermögen des Fleisches geachtet werden. Sie können die Qualität des Fleisches aufgrund des Safthaltevermögens an den Fleischanschnittsflächen erkennen.

Sofern nun das Stück Fleisch in eigenem blutigen Fleischsaft liegt, dann hat das Fleisch – gleichgültig in der Verpackung oder in der Fleischtheke – keine gute Qualität. Es ist nämlich ein Erkennungszeichen, dass das Fleischstück den eigenen Saft beziehungsweise Wasser nicht gut halten und binden kann und somit von schlechter Qualität ist.

Steaks im Ofen braten wie die Profis

Der Geruch vom Fleisch

Ein gutes und frisches Fleischstück sollte einen neutralen bis milden Fleischgeruch haben. Sofern Sie einen nur leicht säuerlichen Fleischgeruch wahrnehmen können, kann stets auf eine minderwertige Fleischqualität geschlossen werden.

Bei einem strengen und beißenden säuerlichen oder süßlichen Fleischgeruch sollte das Fleisch unter keinen Umständen mehr verwertet werden, weil dieser Fleischgeruch ist ein deutliches Anzeichen der beginnenden Fleischverwesung ist.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum

Ein einfacher und guter Tipp ist die Beachtung von dem Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Verpackung. Das angebende Mindesthaltbarkeitsdatum für das Fleisch sollte noch nicht abgelaufen sein und zeitlich soweit wie nur denkbar von Ihrem Einkaufstag entfernt sein.

Die Verpackung und die Aufbewahrungsbedingungen

Bei abgepackten Fleisch aus dem Supermarkt oder der Fleischerei muss die Verpackung immer sauber und unversehrt sein. Vor allem sollten die Innenseiten der Verpackungsfolie trocken sein. Die Feuchtigkeit und die Tröpfchenbildung in der Verpackung sind fast immer Merkmale für eine unzureichende Kühlung sowie einem verwässerten Fleischstück aus der Massentierhaltung.

Grillfleisch vakuumieren – so gelingt es richtig

Zudem sollten Sie beim Fleischkauf immer auf die Aufbewahrungsbedingungen im Supermarkt oder Fleischerei achten. Das Fleisch sollte bei einer konstanten Kühlung von zwei bis vier Grad Celsius gelagert und angeboten werden.