Gyrosschichtbraten vom Grill - Grillen.io
Veröffentlicht in der Kategorie Grillmagazin am 17 Dezember 2021
Letzte Aktualisierung erfolgte am | 👁 11 views

Gyrosschichtbraten vom Grill


Gyrosschichtbraten

Für Schichtbraten im Gyros-Style gibt es eine Vielzahl an Rezepten. Das Grundrezept ist dabei oftmals sehr ähnlich und die Unterschiede liegen nur in wenigen Zutaten. Auch bei der Zubereitung gibt es verschiedene Angaben, welche mehr oder weniger zum Erfolg führen. Im Folgenden finden Sie ein Rezept und einige Tipps für ein hervorragendes Gericht direkt vom Grill.

Das Rezept

Die Zutaten

Für das Grundrezept werden folgende Zutaten benötigt:

  • 1500g Schweinenacken
  • Gyros Gewürzmischung
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 große Zwiebel
  • 5 EL Olivenöl
  • Küchengarn

Optional:

  • 200g Fetakäse
  • Pfefferonen

Falls keine fertige Gewürzmischung verwendet werden soll, kann aus Thymian, Oregano, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Majoran, Kreuzkümmel, Rosmarin, Chilipulver und Zucker eine selbstgemachte Variante verwendet werden. Das Mischungsverhältnis kann je nach Belieben angepasst werden.

Lesen Sie auch: Schweinefleisch Diagramm – die verschiedenen Fleischschnitte

Zubereitung

Die Vorbereitungen für den Schichtbraten sollten bereits am Tag vor der Zubereitung erfolgen.

  1. Zu Beginn wird der Schweinenacken in Scheiben mit einer Dicke von 0,5-1cm Dicke geschnitten. Diese Scheiben werden zunächst mit dem Öl eingefettet. Hierfür empfiehlt sich eine große Schüssel oder eine Auflaufform. Anschließend kann die Gewürzmischung gleichmäßig auf das Fleisch aufgetragen werden. Der so marinierte Schweinenacken muss nun etwa 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen, sodass der Geschmack in das Fleisch eindringen kann.
  2. Nach der Ruhezeit wird die Zwiebel in Scheiben geschnitten und die Knoblauchzehen fein gehackt. Danach wird eine Kastenbackform benötigt. Diese wird zunächst mit Fäden aus Küchengarn ausgelegt.
  3. Es wird empfohlen 4-5 Fäden über die lange Seite und 2 Fäden über die kurze Seite zu verteilen. Beide Enden der Fäden müssen den Rand der Backform überlappen.
  4. Nun kann als erste Schicht eine Scheibe Fleisch in die Backform gegeben werden.
  5. Anschließend werden ein Teil der Zwiebeln und des Knoblauchs auf das Fleisch verteilt.
  6. Falls gewünscht, kann der Fetakäse oder die Pfefferonen in dünne Scheiben geschnitten werden und ebenfalls zugegeben werden. Dies wird so lange wiederholt, bis alle Zutaten verbraucht sind. Die oberste Schicht muss wieder eine Scheibe des Schweinenackens sein.
  7. Anschließend kann der Braten mit den Schnüren verknotet werden, sodass ein fest geschnürtes Paket entsteht. Wenn der Braten noch zu lose ist, können Holzspieße verwendet werden, um für zusätzliche Stabilität zu sorgen.
  8. Der Grill sollte in der Zwischenzeit auf eine Temperatur von etwa 170°C vorgeheizt werden. Der Braten kann nun in einen Bereich indirekter Hitze gelegt werden. Dazu können die Grillbriketts an den Rand des Grills bewegt werden, sodass sich der Braten nicht in der direkten Flamme befindet. Unter den Braten sollte eine Schale zum Auffangen des Fettes platziert werden. Die Grilldauer kann je nach Grillart und Dicke etwas unterschiedlich sein. Wenn ein Grillthermometer verfügbar ist, kann der Braten auf eine Kerntemperatur von 75°C gebracht werden. Dafür werden etwa 2,5 bis 3 Stunden benötigt.

Anrichten

Der Braten kann nach der Garzeit vom Grill genommen werden. Anschließend können mit einem Messer einzelne Scheiben abgeschnitten werden. Die Scheiben sollten eine Dicke von etwa 5-7mm haben. Es sollte auf ein sehr scharfes Messer zurückgegriffen werden, sodass der Braten nicht bereits beim Schneiden zerfällt.

Beim Schneiden ist darauf zu achten, dass die Schnüre oder Holzspieße erst entfernt werden, falls diese den nächsten Schnitt behindern würden. So wird der Braten in seiner Form gehalten und ist einfacher zu bearbeiten. Als Serviervorschlag können Tzatziki oder ein frischer Krautsalat empfohlen werden.

Falls Sie einen größeren Gyrosschichtbraten zubereiten wollen, können die Zutaten einfach der Menge nach angepasst werden. Es ist jedoch eine höhere Garzeit einzuplanen. Die beste Variante um ein Gelingen zu garantieren ist die Verwendung des Grillthermometers.