Holländische Frikandel Special – einfach selber machen - Grillen.io
Veröffentlicht in der Kategorie Grillmagazin am 17 Januar 2023
Letzte Aktualisierung erfolgte am | 👁 828 views

Holländische Frikandel Special – einfach selber machen


Frikandel Special

Was für die Berliner die Buletten, für türkische Zeitgenossen ihr Köfte und für bayerische Leute die Fleischpflanzl, sind für die Niederländer Frikandel.

Länderspezifische Unterschiede

Frikadellen sind überall auf der Welt ein sehr beliebtes Essen. Sicher haben alle eine Grundzutat gemeinsam – gehacktes Fleisch. In der übrigen Zusammensetzung variiert der Klassiker in jedem Land und manche Zutat macht den kleinen aber feinen Unterschied aus. In der Türkei schwören sie auf Lammhackfleisch, die Europäer verwenden für ihr Gehacktes lieber Fleisch vom Schwein und Rind.

Wir haben unseren nordeuropäischen Nachbarn einmal auf die Finger geschaut, und rund um die Produktion mit dem Frikandelschneider ein bisschen spioniert.

Original holländische Frikandel

Um original holländische Frikandel zu machen, benötigen wir

  • das Hackfleisch,
  • Eier,
  • Gemüsebrühe und
  • Gewürze.

Eine Küchenmaschine zum Zerkleinern und ein Grillgerät sollten ebenso zur Ausstattung gehören. In der Old-School-Variante, die wir bevorzugen sollten, wenn wir den Herstellungsprozess eingehend unter die Lupe nehmen wollen, brauchen wir noch Backpapier Zuschnitte und Alufolie.

Fertige Frikandel sind Fleischrollen, die der Länge nach eingeschnitten oder eingekerbt wurden und mit frischen gehackten weißen Zwiebeln gefüllt sind.

Frikandel Special

Wir untersuchen das Rezept für „Frikandel Special“.

Die Fleischrollen sind in diesem Originalrezept durch rot-weiße Zugaben tauglich für Straßenverkauf und Imbiss gemacht. Vom Aussehen ähneln sie Bratwürsten, auch die Komponente von Petersilie könnte darauf schließen lassen, sie stecken aber nicht in einem Darm, einer Pelle, sondern werden durch ein anderes Verfahren in Form gehalten.

Die Liste der Zutaten

Die folgenden Zutaten sollte man bereitstellen:

  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 2 Scheiben Toast, etwas Milch zum Einweichen
  • 2 El getrocknete Petersilie
  • 100 ml Gemüsebrühe, doppelt konzentriert
  • 3 Eier
  • Salz und Pfeffer,
  • Knoblauchpulver
  • Gewürze nach Belieben (Muskat, Curry, Paprika oder Chilies)

Die Zutaten sind bemessen für 8 gleich große Frikandel. Entsprechend braucht man auch 8 Teilabschnitte vom Backpapier und von der Alufolie.

Anzeige

Zubereitung

Das Besondere bei der Zubereitung von Frikandel sind die zwei Garverfahren. Sie werden zunächst vorgekocht und später ausgebacken. Dadurch fallen sie nach dem ersten Garen nicht auseinander, sondern sind nach dem Frittieren formstabil und servierfertig. Ihre Oberfläche ähnelt der von Cevapcici. Frikandel sind jedoch etwas dicker und länger als die kroatische Variante, die in den Mittelmeerländern vom Grill kommt.

Auch haben die holländischen Fleischkroketten eine hellere Farbe. Außer Rind- oder Schweinefleisch kann auch ein Anteil Hühnerfleisch mit in dem Brät verarbeitet werden.

Zubereitung Frikandel

Hackfleisch zubereiten

  • Das gehackte Fleisch kommt noch einmal in den Mixer zusammen mit den übrigen Zutaten. Das sind zuerst zwei Scheiben Toastbrot, die in Milch eingeweicht worden sind. Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer und einem halben Teelöffel Musaktnuss-Abrieb. Je nach Gusto kann Knoblauchpulver dazu und für die Schärfe entweder Paprikapulver oder gleich getrocknete Chilies. Unabdingbar ist Petersilie, hiervon geben wir zwei Esslöffel hinein, am besten in getrockneter Form.
  • Das erste Mal die Maschine und den Messereinsatz in Betrieb nehmen, um das Ganze zu vermischen. Der Deckel wird wieder abgenommen nach kurzem Zerkleinern.
  • Nun schlagen wir laut Anweisung die drei Eier auf und geben sie auch in die Küchenmaschine, gefolgt von 100 Milliliter Gemüsebrühe. Die Brühe wurde mit der doppelten Menge Pulver auf 100 Milliliter Wasser angerührt, somit ist sie konzentrierter als üblicherweise nach dem Aufkochen. Natürlich hat sie vorher noch abkühlen können.
  • Jetzt wird durchgemixt bis eine breiige Konsistenz bei der Masse erreicht ist. Eine Kühlung erleichtert die anschließende Verarbeitung, jetzt kommt das Brät für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

 Frikandel formen

  1. Zwischenzeitlich wurde ein Bogen Backpapier in acht gleich große Abschnitte zugeschnitten, und ausreichend und entsprechend präparierte Alufolie ist ebenso bereit gestellt.
  2. Jetzt wir die Masse verarbeitet. Dazu werden ihr zwei Esslöffel entnommen und auf ein Stück kleines Backpapier gegeben.
  3. Sodann wird eingerollt bis eine Wurst mit geraden Kanten unter dem Papier sichtbar ist. Nicht zu fest und nicht zu locker gerollt, sollten am Ende acht gleich große Würste da liegen.
  4. Sie kommen auf die Stücke der Alufolie und werden zu Bonbons eingedreht. Das Verfahren ähnelt dem der Herstellung von böhmischen Serviettenknödeln.

 Frikandel kochen

  1. In beiden Fällen werden die Alufolien-Bonbons in einen Topf mit kochendem Wasser platziert.
  2. Sie sollten gut mit Wasser bedeckt sein und beim Kochvorgang „holländische Frikandel“ acht bis zehn Minuten darin garen.
  3. Frikandel auf dem Grill

    Anzeige

     Frikandel braten

    • Unterdessen wird Rapsöl in einer Pfanne erhitzt. Reichlich Öl bei moderater Wärmezufuhr zu erhitzen ist optimal beim zweiten Garvorgang, dann spritzt es nicht, wenn die Würste in die Pfanne kommen.
    • Die benötigte Menge an Bratwürsten wird ausgewickelt, der Rest kann eingefroren werden. So kann man für drei bis vier Monate immer auf einen Vorrat an Frikandel zurückgreifen. Natürlich schmecken sie am besten, wenn sie frisch zubereitet werden.
    • Im heißen Öl wird die gewünschte Ration Fleischkroketten fünf Minuten lang frittiert und dabei öfter gewendet, damit eine gleichmäßige Kruste entsteht.

    Alternative Zubereitung

    Alternativ kann als Grillgerät auch eine Fritteuse verwendet werden. Wahlweise vor dem Frittieren kann das Einschneiden erfolgen. Saftiger wird es aber, wenn die Frikandel nach dem Frittieren aufgeschnitten werden.

    Mit frischen Zwiebeln gefüllt und mit Ketchup und Mayonnaise bestrichen ist das Ergebnis ein leckeres „Frikandel Special“.