Krustenbraten grillen - so geht's - Grillen.io
Veröffentlicht in der Kategorie Grillmagazin am 17 Dezember 2021
Letzte Aktualisierung erfolgte am | 👁 9 views

Krustenbraten grillen – so geht’s


Krustenbraten

Es wird langsam wärmer und man kann es schon in der Luft riechen… die ersten Griller kommen aus dem Haus und heizen vor. Neben Würstchen, Steaks und Keulen darf es auch mal etwas Besonderes vom Grill sein. Normalerweise kennen wir ihn von Mutti aus dem Ofen. Doch vor allem vom Grill wird so ein Krustenbraten kross, saftig und superlecker.

Krustenbraten vom Grill in Variationen

Es gibt verschiedene Variationen, um großartige Krustenbraten zu grillen. Die einen marinieren ihren Braten von außen, andere  – von innen. Wie Sie dies handhaben, entscheiden natürlich Sie selbst. Eins bleibt aber sicher: der Braten vom Grill begeistert die ganze Familie und Ihre Freunde.

Im Folgenden finden Sie zwei Rezepte für Krustenbraten vom Grill. Sie entscheiden, ob Sie es lieber „klassisch“ oder „meisterhaf“ mögen. Viel Spaß und guten Appetit!

Der amerikanische Klassiker

Zutaten

  • Krustenbraten ( ca. 2,5 kg)
  • ca. 300 ml Wasser
  • Meersalz
  • Gewürzmischung (z.B „Magic Dust“)
  • Salz & Pfeffer & Chilliflocken nach Bedarf

Zubereitung

  1. Für die perfekte Kruste sollte zu Beginn (unabhängig von den späteren Zubereitungen) die Fettschwarte mit einem scharfen Messer rautenförmig eingeritzt werden. Eingeritzt deshalb, weil darauf geachtet werden sollte, dass das darunter liegende Fleisch nicht angeschnitten wird.
    Wenn Sie das Fleisch vom Metzger kaufen, kann er das direkt für Sie erledigen.
  2. Sie haben nun die Kruste angeschnitten. Legen Sie den Krustenbraten für etwa 3-4 Stunden in eine mit Salzwasser gefüllte Schale. Stellen Sie diese kühl. Achten Sie darauf, dass nur die eingeschnittene Fettschwarte in dem Salzwasser liegt. Da Salz dem Fett ordentlich Wasser entziehen wird, verhilft es dem Braten beim Grillen richtig schön knusprig zu werden.
  3. Nach ein paar Stunden kann der Braten aus der Schale genommen werden. Tupfen Sie nun die nasse Schwarte mit einem Küchentuch trocken.
  4. Für den amerikanischen Klassiker: Bevor Sie die Salzwasserschale abwaschen und wegräumen, kann diese gut als Unterlage zum Würzen benutzen. Das verhindert überflüssiges Putzen. Reiben Sie den Braten nun mit Olivenöl ein und würzen sie das Fleisch mit einer Gewürzmischung Ihrer Wahl. Nun wickeln Sie den Braten eng und luftdicht in Frischhaltefolie ein und legen ihn für 24 Stunden in den Kühlschrank.
  5. Nach der Vorbereitung kann es endlich losgehen. Heizen Sie die Kohle vor. Diese kann nun links und rechts platziert werden, damit eine Tropfschale in die Mitte gelegt werden kann. Diese verhindert, dass der Krustenbraten verbrennt.
  6. Wenn der Grill auf ca. 150 Grad C vorgeheizt ist, kann der Braten im indirekten Bereich auf den Grill platziert werden. Vor allem ein Kugelgrill eignet sich hervorragend für das Grillen eines Bratens, da er darin traditionell schonend gegart werden kann.
  7. Jetzt kann der Braten für 1 ½ h auf dem Grill bleiben.
  8. Testen Sie danach immer wieder in der Mitte des Fleisches die Kerntemperatur. Eine optimale Kerntemperatur liegt bei 70 Grad C. Wenn die Schwarte nach Ende der Garzeit noch nicht kross genug ist, sollte die Kerntemperatur für einige kurze Zeit nochmals erhöht werden.
  9. Jetzt kann serviert werden – Guten Appetit.

Der Meister-Braten

Zutaten

  • Krustenbraten ( ca. 2,5 kg )

Für die Marinade:

  • 125 ml Apfelsaft oder Apfelwein
  • 30 ml Apfelessig
  • 30 ml Wasser
  • 2 Esslöffel Worcestershire-Sauce
  • 2 Esslöffel Ahornsirup
  • 1 Esslöffel geschmolzene Butter
  • 1 Esslöffel Gewürzmischung

Zum Bestreichen:

  • Etwas Apfelsaft
  • Honig

Zubereitung

Richten Sie sich an die oben genannten Punkte 1 – 3. Diese können bei jedem Krustenbraten gleich angewendet werden, also:

  1. Für die perfekte Kruste sollte zu Beginn (unabhängig von den späteren Zubereitungen) die Fettschwarte mit einem scharfen Messer rautenförmig eingeritzt werden. Eingeritzt deshalb, weil darauf geachtet werden sollte, dass das darunter liegende Fleisch nicht angeschnitten wird.
    Wenn Sie das Fleisch vom Metzger kaufen, kann er das direkt für Sie erledigen.
  2. Sie haben nun die Kruste angeschnitten. Legen Sie den Krustenbraten für etwa 3-4 Stunden in eine mit Salzwasser gefüllte Schale. Stellen Sie diese kühl. Achten Sie darauf, dass nur die eingeschnittene Fettschwarte in dem Salzwasser liegt. Da Salz dem Fett ordentlich Wasser entziehen wird, verhilft es dem Braten beim Grillen richtig schön knusprig zu werden.
  3. Nach ein paar Stunden kann der Braten aus der Schale genommen werden. Tupfen Sie nun die nasse Schwarte mit einem Küchentuch trocken.
  4. Stellen Sie eine flüssige Marinade aus den oben gelisteten Zutaten her, diese kann in einem höheren Gefäß zubereitet werden. Ziehen Sie nun die Marinade in eine Marinierspritze auf und injizieren Sie diese an verschiedenen Stellen in Ihren Braten. Je mehr Einstichstellen, desto saftiger das Ergebnis.
  5. Lassen Sie das Fleisch ruhen, während Sie den Grill vorbereiten.
  6. Heizen Sie die Kohle vor. Diese kann wie beim „Amerikanischen Klassiker“ wieder links und rechts platziert werden, damit eine Tropfschale in die Mitte passt.
  7. Wenn der Grill auf ca. 150 Grad C vorgeheizt ist, kann der Braten im indirekten Bereich auf den Grill platziert werden.
  8. Jetzt kann der Braten für 1,5 Stunden auf dem Grill bleiben.
  9. Erhöhen Sie die Temperatur auf 220 Grad C. Streichen Sie die Schwarte mit einem einer Mischung aus Apfelsaft und Honig ein. Diesen Vorgang können Sie bis zum Ende wiederholen.
  10. Testen Sie regelmäßig die Kerntemperatur. Eine optimale Kerntemperatur liegt bei 70 Grad Celsius.
  11. Guten Appetit!

Tipp

Grundsätzlich rechnet man eine Stunde Garzeit für 1 kg Fleisch. Natürlich kommt es auch hier auf die Fleischdicke an. Es empfiehlt sich ein Grillthermometer zu nutzen. Es erleichtert den perfekten Garzeitpunkt festzustellen.