Veröffentlicht in der Kategorie Grillmagazin am 8 August 2020
Letzte Aktualisierung erfolgte am | 👁 12 views

Ein neuer Trend „Plank Grilling“


Planked Beef Ribs

Plank Grilling – das Fleisch liegt auf einer Holzplanke neben dem Feuer, hier wird das Fleisch, der Fisch oder das Gemüse auf einem Holzbrett gegart. Diese Grillmethode hat ihren Ursprung bei den Ureinwohnern Amerikas, doch wird auch in unserer Kultur immer beliebter.

Grund dafür ist vor allem das besondere Aroma, welches die gegrillten Lebensmittel über das Holz aufnehmen. Hier erfahren Sie, worauf es beim Plank Grilling zu achten gilt, welche Möglichkeiten es gibt und wie die damit das Beste aus ihrem nächsten Grillabend herausholen.

Holz ist nicht gleich Holz

Während des Grillvorgangs nehmen Gemüse, Fisch und Fleisch den Geschmack des Holzes an, was dem Grillgut ein besonderes Aroma verleiht. Da das Holzaroma immer unterschiedlich ist, je nachdem für welche Art man sich entscheidet, lohnt es sich, sich im Vorhinein mit den verschiedenen Holzarten und ihren Eigenschaften auseinander zu setzen.

Allgemein gilt, dass sich harte Holzarten besser für das Plank Grilling eignen, da sie weniger schnell verbrennen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass das verwendete Holz nicht harzhaltig und auch auf keinen Fall vorbehandelt ist.

Zu den gängigsten geeigneten Holzarten zählen die Folgenden:

  • Kirsche
  • Erle
  • Apfel
  • Hickory
  • Mesquite
  • Ahorn
  • Weißeiche
  • Erle
  • Buche

Eine weitere Art von Brett, welches sich in der Plank Grilling Szene großer Beliebtheit erfreut, ist die Whiskey-Planke. Hierfür werden alte Wiskeyfässer zerlegt und zurechtgeschnitten.

Lesen Sie auch: BBQ, Smoker, Steak und Rippchen – so grillt man in den USA

Zusatzaromen

Um zu verhindern, dass das Holz verbrennt, bevor das Grillgut fertig ist, besteht die Vorbereitung einer jeden Plank Grilling Session daraus, die Holzplatte über Nacht oder zumindest für mehrere Stunden in Wasser zu legen – und zwar so, dass sie vollständig bedeckt ist.

Wem das Aroma, welches die Holzplatte von Natur aus besitzt und an das Grillgut abgibt nicht reicht, kann das Wasser, in welches die Platte eingelegt wird, mit Zusatzaromen anreichern. Eine besonders beliebte Variante, die Plank Grilling Fans nutzen, um ihrem Fleisch oder Fisch das gewisse Etwas zu verleihen, ist die Verwendung von Gin zur Aromatisierung. Hier sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt!

Zubereitung

Vor der Anwendung sollte das Brett dann abgetrocknet und idealerweise auf der Oberseite mit Olivenöl bestrichen werden. Hierauf kommt dann das gegebenenfalls vorab marinierte Grillgut.

Bevor das Brett mit dem Fisch, Fleisch oder Gemüse auf den Grill kommt, sollten die Kohlen so platziert werden, dass eine Stelle, welche der Größe des Holzbrettes entspricht, frei bleibt.

Zu Beginn des Grillvorgangs wird die sogenannte Plank und ihr Belag erstmals für ein paar Minuten direkt über die Kohlen gelegt und somit der direkten Hitze ausgesetzt. Sobald das Brett auf der Unterseite beginnt zu rauchen, sollten sie es auf die Stelle des Grills platzieren, wo sich untendrunter keine Kohlen befinden und idealerweise dann den Deckel des Kugelgrills oder ähnliches schließen.

Wenn das Fleisch, Fisch oder Gemüse durch ist, kann es auf der Holzplatte warm gehalten oder sofort serviert werden. Überraschen Sie Ihre Gäste beim nächsten Grillabend mit Aromen, die sie klassischerweise nicht erwarten würden!