Rollbraten grillen – so geht´s richtig - Grillen.io
Veröffentlicht in der Kategorie Grillmagazin am 17 Dezember 2021
Letzte Aktualisierung erfolgte am | 👁 3 views

Rollbraten grillen – so geht´s richtig


Rollbraten

Rollbraten ist im Prinzip eine allgemeine Bezeichnung für ein Stück Fleisch oder auch mehrere, die zusammengerollt und gefüllt werden oder auch ohne Füllung zubereitet werden, je nach Geschmack.

Wichtige Anmerkungen

Fleisch

Bevor man einen Rollbraten grillt, sollte man sich überlegen, welches Fleisch und welche Füllung man verwenden möchte. Es gibt viele Rezepte und Zutaten. In der Regel nimmt man Schweinenacken für die Zubereitung, man kann aber auch durchaus Rind, Kalb, Pute, Lamm oder Wildschwein verwenden.

Lesen Sie auch:

Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass die Garzeit, je nach Fleisch, etwas variiert. Wichtig ist, dass es eine gute Qualität hat und am besten direkt beim Metzger gekauft wird. Das Fleisch sollte gut marmoriert sein, damit es durch das Grillen nicht zu trocken wird. Das Alter spielt auch eine erhebliche Rolle.

Lesen Sie auch: Schweinefleisch Diagramm – die verschiedenen Fleischschnitte

Nimmt man ein Spanferkel, so wird der Rollbraten definitiv sehr zart. Was die Menge abgeht, so kann man ca. 200-250 Gramm Fleisch pro Person rechnen.

Füllung

Die Füllung gibt es in vielen Varianten. Man kann den Braten deftig mit Zwiebel, Speck und Hackfleisch füllen oder auch nur mit Gemüse. Dafür bieten sich geschnittene oder pürierte Tomaten, Paprika und Möhren gut an, dazu empfiehlt sich auch etwas Feta.

Für die herbstliche Variante kann man gut verschiedene Pilze in den Rollbraten füllen. Es gibt auch Rezepte mit Obst, wie die Kombination mit Äpfel, Birnen und Zwiebel oder wer es exotischer möchte mit Ananas und Curry abgeschmeckt.

Ein berühmtes Rezept ist, zum Beispiel, das Porchetta aus Italien. Dabei wird nur Fleisch von jungen Schweinen verwendet und mit Kräutern, wie Rosmarin oder Fenchel gefüllt (siehe YouTube-Video ganz unten).

Grillen

Ist der Rollbraten gefüllt und gerollt, kann man ihn entweder in ein Bratennetz geben oder mit Küchengarn fest zusammenbinden. Beides sollte für die Temperatur auf dem Grill natürlich geeignet sein. Dann kann man den Braten entweder direkt auf den Rost legen oder als Spießbraten auf einem Drehspieß anbringen.

Der Grill sollte auf 190-200 Grad indirekter Hitze vorgeheizt werden.

An Materialien benötigt man natürlich ein gutes Messer, ein Schneidebrett, eine Knoblauchpresse, ein Bratennetz und wenn man möchte, Räucherchips.

Unser Rezept

Die Zutaten

  • Für vier Personen benötigt man:
  • 1 kg Schweinenacken
  • 1 EL Salz
  • 1,5 EL Senf, je nach Geschmack scharf oder Mittelscharf
  • 1,5 EL schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1,5 EL Paprikapulver scharf oder edelsüß
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen

Die Zubereitung

  1. Man beginnt damit das Fleisch abzuwaschen und trocken zu tupfen. Danach schneidet man es im unteren Drittel quer ein und lässt dabei den Rand auf jeden Fall stehen.
  2.  Jetzt klappt man es auf und schneidet es erneut quer ein, so dass man das Fleisch jetzt zu einem Rechteck aufklappen kann.
  3. Dann wird es mit Salz, Pfeffer und Paprika gewürzt und danach mit Senf eingestrichen.
  4. Nun schält man die Zwiebel und hackt sie klein und legt sie auf das Fleisch. Dasselbe macht man mit der Knoblauch mit Hilfe der Presse. Beides gleichmäßig verteilen und jetzt das Fleisch in das Bratennetz einrollen.
  5. Jetzt kommt der Braten auf den Grill, bei einer Temperatur von 190-200 Grad und einer Kerntemperatur von 75 Grad.
  6. Wenn man möchte, kann man die Räucherchips mit in den Grill legen. Die Garzeit beträgt in der Regel eine bis eineinhalb Stunden.
  7. Ist diese um, nimmt man den Rollbraten raus und lässt ihn erstmal 10-15 Minuten ruhen.
  8. Dann entfernt man das Netz, schneidet das Fleisch in Scheiben und richtet an.

Ein Rollbraten ist ein Höhepunkt auf jeder Grillparty und immer ein absoluter Genuss.