Schweinebraten vom Grill - so geht’s - Grillen.io
Veröffentlicht in der Kategorie Grillmagazin am 17 Dezember 2021
Letzte Aktualisierung erfolgte am | 👁 1 views

Schweinebraten vom Grill – so geht’s


Schweinebraten auf dem Grill

Wenn man von „guter deutscher Küche“ spricht, kommt man um den Schweinebraten nicht herum. Über viele Jahrzehnte bewährt ist das Gericht auch heutzutage bei Jung und Alt sehr beliebt. Normalerweise bereitet man den Braten in einem Bräter zu. Durch moderne Grills ist es jedoch möglich, den Braten auch über der Kohle oder dem Gas zu schmoren.

Mit Gewürzen zum Erfolg

Zunächst ist natürlich für ein ordentliches Stück Fleisch zu sorgen. Der Schweinebraten besteht, wie der Name schon sagt, aus Teilen des Schweins. Natürlich ist jedem selbst überlassen, aus welcher Preiskategorie dieses Fleisch stammen soll. Man sollte nur darauf achten, dass es gut durchzogen ist. Das macht es nach dem Garen zart.

Lesen Sie auch: Schweinefleisch Diagramm – die verschiedenen Fleischschnitte

Für einen Schweinebraten werden zumeist folgende Stücke verwendet:

  • Schulter
  • Schinken
  • Nacken
  • Rücken

Doch nur Fleisch wird natürlich schnell langweilig. Im Gegensatz zur normalen Verwendung im Bräter benötigt man für das Grillen des Schweinebratens kein Gemüse. So kann man auf Karotten, Zwiebeln oder Sellerie während des Grillvorgangs verzichten. Gewürzt darf jedoch gerne werden. Auch hier kommen viele heimische Zutaten zum Einsatz, beispielsweise Koriander, Majoran oder aber auch Kümmel.

Generell sind der Lust beim Würzen keine Grenzen gesetzt. Für den Einsatz auf dem Grill kann man auch gerne andere Zutaten, etwa Paprikapulver und Pfeffer, nehmen.

Gut Ding will Weile haben

Vorbereitung

Da ein Stück Schweinebraten keine hohe Hitze benötigt, ist indirektes Grillen am besten in einem Rundgrill oder Smoker empfehlenswert. Zunächst wird das Fleisch mit den vorher zusammen gemischten Gewürzen bestrichen. Empfehlenswert ist das vorherige Anritzen des Fleisches. So gelangen einige der Gewürze auch in das Innere des Bratens.

Am besten erledigt man diese Aufgabe bereits am Vortag, damit der Braten bereits über Nacht im Kühlschrank die Gewürze gut aufnehmen kann. Jedoch muss das Fleisch am nächsten Tag zunächst auf Zimmertemperatur gebracht werden.

Die perfekte Gartemperatur auf dem Grill beträgt ca. 180 Grad Celsius.

Marinade

Zeitgleich kann man sich nach Belieben noch um eine Marinade kümmern. Diese kann man unter anderem aus Limettensaft und Balsamico anrühren. Nun sollte alle 30 Minuten der Braten mit dieser Marinade bestrichen werden, um eine würzige Kruste herzustellen.

Wie lange das Fleisch auf dem Grill verweilen sollte, ist Geschmackssache. Eine oder eher eineinhalb Stunden sollten es jedoch auf jeden Fall sein. Spätestens wenn die Kerntemperatur 75 Grad Celsius erreicht hat, ist der Braten durch und kann vom Grill heruntergenommen werden. Das kann auch erst nach gut drei Stunden der Fall sein.

Grillthermometer – so erzielen Sie perfekte Garpunkte

Doch man sollte den Braten nun nicht sofort verspeisen. Eher sollte man das Fleisch nun noch fünf Minuten auf einem Brett ruhen lassen.

Im Internet findet man selbstverständlich viele verschiedene Rezepte für Schweinebraten vom Grill. Jedoch sind auch der eigenen Fantasie bei der Zubereitung keine Grenzen gesetzt. Zum Schweinebraten bieten sich viele Zutaten und Beilagen an, gerade heimische Sorten.

Als Klassiker können hierbei durchaus Sauerkraut und Ofenkartoffeln bezeichnet werden. Wahlweise kann man jedoch auch zu Kartoffelpüree oder einem schlichten Gemüseteller greifen.

Fazit

Als uriges Gericht versprüht der Schweinebraten viel Tradition. Entsprechend viele Zubereitungsarten und Rezepte wurden im Laufe der Jahre schon probiert. Die Zubereitung auf dem Grill ist in Sachen Schweinebraten jedoch eine relativ neue Erscheinung. Doch gerade mit modernen Grills kann ein leckeres Ergebnis geliefert werden.

Wichtig ist hierfür die Fleischauswahl. Gut durchzogen muss es sein. Zudem braucht man viel Geduld, der Garprozess eines Schweinebratens kann sich durchaus hinziehen.