Der selbstgebaute Smoker aus einem Fass - Grillen.io
Veröffentlicht in der Kategorie Grillmagazin am 18 Januar 2023
Letzte Aktualisierung erfolgte am | 👁 595 views

Der selbstgebaute Smoker aus einem Fass


Bierfässer aus Metall

Sie stoßen im Internet über einen sogenannten Smoker und bekommen Lust einen selber zu bauen? Einen holz- oder kohlebefeuerten Smoker lässt sich im DIY-Verfahren herstellen. Trauen Sie sich! Hier finden Sie eine detaillierte Bauanleitung für ein Räucherfass, gebaut aus einem Bierfass.

Baumaterialien

Fass und Feuerschale

Sehr zu empfehlen sind Fässer aus der Lebensmittelindustrie, da diese Fässer Schnellverschlüsse besitzen.

Für die Feuerschale können Sie einen Grillrost verwenden, unter den Grillrost stellen Sie eine Paella Pfannen. In dieser Pfanne sammelt sich dann die gesamte Asche. Legen Sie einen Metallring auf den Rost. In diesem Metallring werden die Briketts gelegt.

Für das Fett, das beim Smoken herabtropft, eignet sich eine alte Paella Pfanne, die mit Wasser befüllt wird. Das Fett sollte auf keinen Fall ins Feuer tropfen. Wenn es draußen sehr kalt ist, füllen Sie warmes Wasser in die Schale.

Lesen Sie auch: BBQ Smoker Grill – Aufbau, Typen, Bauweisen und Funktionsprinzip

Luftzirkulation

Es sollte auch darauf geachtet werden, dass eine Luftzirkulation, innerhalb des Smokers, möglich ist. Am besten ist dies gewährleistet, wenn Sie im unteren Bereich des Smokers drei Öffnungen anbringen. Mittels Klappen an den Öffnungen kann der Luftzug reguliert werden. Damit kann die Luft wunderbar durch den Smoker ziehen.

Temperaturkontrolle

Durch den Schornstein, der oben am Smoker angebracht wird, der komplett offen sein muss, aber ebenfalls Klappen besitzt, kann die Luft wieder nach draußen ziehen. Um im Smoker die Temperatur zu kontrollieren, empfiehlt sich die Verwendung von Fleischthermometer, welche durch kleine Öffnungen im Smoker gesteckt werden können. Damit lässt sich die Temperatur im Smoker wunderbar ablesen und somit kontrollieren.

Bringen Sie die Thermometer im unteren und oberen Bereich des Smokers an. Das obere Thermometer sollte etwas länger sein, dann kann man damit sogar die Kerntemperatur eines Stückes Pulled Pork messen. Diese Thermometer sind normalerweise für den Ofen gedacht. Beim unteren Thermometer ist eher die Temperatur Richtung Feuer. Dadurch haben Sie aber einen wunderbaren Überblick darüber, was sich im Kessel so tut. Bringen Sie am Smoker auch noch eine Öffnung mit Klappe, für die Holzchips im Smoker, an. Natürlich können Sie ihren eigenen Smoker, mit kleinen Veränderungen, an ihre persönlichen Bedürfnisse anpassen.

Anzeige

Kokosnussschalen Briketts

Befeuerung

Besonders gut eignen sich Kokosnussschalen Briketts für das Smoken, da diese die Temperatur besonders lange halten können. Gerade wenn man zwischen 8 und 12 Stunden, zum Beispiel, ein Pulled Pork zubereitet, ist dies besonders wichtig. Achten Sie darauf, in der Mitte der Kohlestücke ein Loch zu lassen. In dieses Loch legen Sie dann 6 bis 7 Kohlestücke, die bereits glühen. Auf diese Weise arbeitet sich das Feuer langsam von Innen nach Außen. Bitte nicht mehr als 8 vorgeglühte Briketts in die Mitte legen, da sonst die Hitze zu schnell ansteigt.

Die Hitze soll sich aber eher langsam entwickeln und konstant sein. An den Thermometern kann man die Temperatur gut ablesen, und erkennen, wann die Temperatur sich zwischen 90 und 100 Grad eingependelt hat. Je öfter man einen solchen Smoker benutzt, desto mehr Gefühl bekommt man dafür, wie die Klappen und der Schornstein stehen müssen.

Bei guten Bedingungen kann bereits nach 10 Minuten eine Temperatur von 90 Grad, im oberen Bereich des Smokers, erreicht werden. Mit der Zeit wird das Ganze dann sozusagen ein Selbstläufer. Nun sollten Sie das Ganze erst Mal schön vorheizen lassen und können sich in der Zwischenzeit ums Fleisch kümmern.

Lesen Sie auch: Spareribs vom Gasgrill – einfach und lecker in einer Smokerbox zubereitet

Der Rauch

Was wäre ein Smoker ohne Rauch. Zu empfehlen sind etwas gröbere und größere Buchen Chips, die in Wasser eingelegt wurden. Durch die größeren Stücke benötigen diese mehr Zeit zum Durchglühen und Sie müssen nicht ständig nachschauen. Gerade am Anfang ist es sehr wichtig den Ofen mit genügend Chips zu versorgen, da das Fleisch keinen Rauchgeschmack mehr aufnehmen kann, wenn die Poren erst geschlossen sind. Daher ist es am Anfang so wichtig den Ofen mit genug Chips zu versorgen. Das Ergebnis ist oben sofort zu sehen, der Schornstein dampft.

Anzeige

Kotelett Rippchen gegrillt

Das Rezept

Sie können die Rippchen bereits 2 Tage zuvor marinieren. Nehmen Sie am besten fleischige Kotelett Rippchen.

Zubereitung

Die Marinade besteht aus:

  • Gelee
  • Apfel
  • Essig
  • Apfelsaft
  • Paprika
  • sehr viel Knoblauch

Lesen Sie auch: Gute Grills kaufen – Qualität auf die man achten sollte

Grillen

  • Bei Spareribs sollten es zirka 90 Grad sein.
  • Jetzt kommt das Fleisch auf den Rost, das heißt erst einmal den Smoker öffnen. Im Smoker haben gut und gerne 5 kg Platz. Bilden Sie mit den einzelnen Rippchen Stücken Rollen, damit der Dampf und Rauch richtig gut durchziehen kann.
  • Dann ist es wieder Zeit für den Deckel. Durch die wunderbaren Schnellverschlüsse hält der Deckel dicht.
  • Die nächste Aufgabe ist die Kontrolle der Temperatur, beziehungsweise diese mittels der Zuluft und Abluft konstant zu halten.
  • Nach zirka 3,5 Stunden, empfiehlt es sich, das Fleisch nochmals mit Marinade einzustreichen. Die Marinade richtig gut auf dem Fleisch verteilen, damit jedes Stück richtig viel davon abbekommt.
  • Nach 6 Stunden ist das Fleisch fertig und der Knochen löst sich vom Fleisch.