Spanferkel grillen - so geht’s richtig - Grillen.io
Veröffentlicht in der Kategorie Grillmagazin am 7 Oktober 2021
Letzte Aktualisierung erfolgte am | 👁 9 views

Spanferkel grillen – so geht’s richtig


Spanferkel

Beim Grillen eines Spanferkels gibt es einiges zu beachten. Mitunter ist das richtige Werkzeug wichtig, wie zum Beispiel das Grillgerät. Zum Grillen eines Spanferkels gibt es spezielle Spanferkelgrillgeräte, mit welchen das Tier richtig zubereitet werden kann.

Vor allem die Größe eines Spanferkels spielt eine Rolle, denn aus diesem Grund passt dieses auf keinen herkömmlichen Holzkohlegrill. Darüber hinaus sollte der Grill einen Motor beinhalten, sodass das Spanferkel stetig gedreht wird. Ein Spanferkelgrill kann außerdem zum Grillen von Brathühnern genutzt werden, sodass die Nutzung durchaus vielfältig sein kann.

Die Befeuerung des Grills

Der Spanferkelgrill kommt mit verschiedenen Brennmöglichkeiten zurecht. Demnach kann man entweder die klassische Art in Form von Briketts oder Holzkohle anwenden oder als Alternative Strom oder Gas. Der Zeitfaktor spielt hierbei die wichtigste Rolle, denn Holzkohle benötigt deutlich mehr Zeit, um Glut zu produzieren und das Spanferkel anschließend zu grillen. Wohingegen der Gas- oder Elektrogrill überaus schnell die notwendige Hitze bereitstellt, sodass das Spanferkel relativ schnell gar wird.

Der Kauf beim Metzger

Das Spanferkel ist in verschiedenen Gewichtsklassen (von 5 bis zu 30 Kilogramm) erhältlich. Während es im Supermarkt gemeinhin keine Spanferkel zu kaufen gibt, kann man sich an den lokalen Metzger des Vertrauens wenden. Dieser wird das Spanferkelfleisch dann in der passenden Gewichtsklasse und pünktlich zu Ihnen liefern.

Da das Fleisch gewichtsmäßig ausgesucht wird, sollte man beim Kauf darauf achten besser mehr als zu wenig zu kaufen. Infolgedessen kann jeder eingeladene Gast ausreichend verköstigt werden. Eine Faustregel an welcher man sich orientieren kann: 15 bis zu 20 Kilogramm bei 20 Personen. Im Falle der Menge des Fleisches sollte man sich vom erfahrenen Metzger beraten lassen.

Die richtige Vorbereitung treffen

Sollte man als Grillmeister sämtliche Dinge des Grillens selbst übernehmen wollen, so sollte man mindestens einen gesamten Tag Vorlaufzeit mit einkalkulieren. In dieser Zeit muss eine Marinade in passender Menge zubereitet werden, sodass das Spanferkel schmackhaft wird. Danach wird mit einem Messer das Fleisch des Spanferkels rautenförmig eingeschnitten. Infolgedessen können sämtliche Aromen der Marinade und Gewürze tief ins Fleisch einziehen.

Nachdem man mit diesen Schritten fertig ist, kann das Fleisch über die Nacht hinweg an einem kühlen Platz aufbewahrt werden. Sollten Zeit oder ein richtiger Lagerungsort fehlen, kann man auch die Metzgerdienstleistung in Anspruch nehmen.

Das Zubereiten des Grillfleisches

Von großer Bedeutung ist, dass das Spanferkelfleisch von sämtlichen Seiten gebräunt wird. Daher kommt ausschließlich ein Grillgerät mit einem integrierten Drehspieß infrage. Verfügt der Grill außerdem über einen Elektromotor, so ist mit nur wenig Aufwand das Grillen des Spanferkels möglich. Im Falle von Handbetrieb gilt zu beachten, dass viele Personen dabei sind, die den Spieß mit dem Spanferkel abwechselnd drehen können.

Lesenswert: Sicherheit beim Grillen

Damit die Kruste nicht verbrennt, wird mit einem Pinsel in regelmäßigen Zeitabständen das Fleisch entweder mit der Marinade oder Bier bepinselt. Am besten nutzt man dabei einen Grillhandschuh. Während dem Bepinseln kommt es zur Entstehung kulinarischer Nebeneffekte, demzufolge sorgt die abtropfende Flüssigkeit dafür, dass sich in der Glut der Kohle Rauch bildet. Daraufhin wird das Aroma des Spanferkelfleisches zusätzlich befeuert.

Gegen Ende der jeweiligen Garzeit sollte ein geeignetes Schneidmesser oder Schwartenmesser in der Nähe liegen, um das Fleisch in Portionen aufzuteilen.

Spanferkel gegrillt

Der kulinarische Akzent – die Marinade

Erst mit der typischen Marinade schmeckt ein Spanferkel besonders. Nicht nur, dass sie die Haut des Fleisches knusprig macht, sie zieht darüber hinaus ins Fleisch des Spanferkels ein und überträgt ihm damit den kulinarischen, einzigartigen Geschmack.

Den richtigen Garpunkt finden

Wie lange ein Spanferkel am Spieß des Grills hängt, ist unterschiedlich und hängt von dessen Größe ab. Gewöhnlich liegt die Grillzeit zwischen vier und fünf Stunden. Sowohl der Schwanz, die Ohren als auch Pfoten sollten vorher mit Alufolie umwickelt worden sein, damit diese Stellen nicht schwarz werden.

Lesen Sie auch: Grillthermometer – so erzielen Sie perfekte Garpunkte

Das Äußere eines Spanferkels gibt keine Anzeichen darüber, ob es tatsächlich gar ist. Am besten sticht man als Grillmeister dafür ins Fleisch. Enthält der austretende Saft kein Blut mehr, so ist das Fleisch gar und fertig gegrillt.