Tofu auf dem Grill – was man bei der Zubereitung beachten sollte - Grillen.io
Veröffentlicht in der Kategorie Grillmagazin am 15 September 2021
Letzte Aktualisierung erfolgte am | 👁 21 views

Tofu auf dem Grill – was man bei der Zubereitung beachten sollte


Tofu

Neben pflanzlichen Fleischalternativen wie Steaks oder Würstchen gibt es auch die Möglichkeit, Tofu zu grillen. Wer jetzt denkt, dass sei langweilig und würde fad schmecken, der liegt definitiv falsch. Tofu ist unglaublich vielseitig und kann an jeden Geschmack angepasst werden, wenn man ihn richtig würzt beziehungsweise mariniert. Aber wie genau bereitet man Tofu für den Grill vor? Was passt als Beilage und wie lange muss der Fleischersatz auf dem Grillrost liegen? All das erfahren Sie hier.

Auswahl

Zuerst stellt sich natürlich die Frage, welchen Tofu man kaufen sollte. Besonders dann, wenn man noch nie Tofu gekauft hat, kann die Auswahl überwältigend sein. Generell sollten Sie darauf achten, festen Tofu zu kaufen und keinen Seidentofu. Dieser hat nämlich eine cremige Konsistenz und erinnert an Quark, weswegen er sich nicht zum Grillen eignet.

Jetzt liegt es an Ihnen, welchen Geschmack sie bevorzugen. Es gibt Naturtofu, den Sie nach ihrem Belieben würzen können, bereits gewürzten und marinierten Tofu (z.B. Basilikum, Toskana, Curry) und Räuchertofu. Der Letzte hat, wie der Name bereits vermuten lässt, sein Raucharoma, welches an geräuchertes Fleisch erinnert.

Die Vorbereitung

Je nachdem, für welches Produkt sie sich entschieden haben, variiert die Vorbereitung. Räuchertofu oder bereits marinierten Tofu können Sie einfach ein wenig auspressen, dass das enthaltene Wasser entweicht und er schön knusprig wird. Naturtofu sollten Sie ebenfalls auspressen und dann nach Belieben würzen.

Ob sie dafür einfach verschiedene Gewürze trocken verwenden, oder eine flüssige Marinade zubereiten, ist Ihnen überlassen. Wenn Sie eine Marinade vorbereiten, ist es ratsam, den Tofu für 3-4 Stunden darin einzulegen oder kurz vor dem Grillen damit zu bestreichen.

Rezept für eine süß-scharfe Marinade

  • 5 EL Olivenöl
  • 2 EL Srirachasoße
  • 3 EL Ahornsirup oder Honig

Tofu Teller

Eine weitere Möglichkeit ist es, eine Art „Gitter“ in die Oberseite des Tofu zu schneiden und diese Schlitze dann mit frischen Kräutern wie Rosmarin, einigen Stücken Knoblauch und Zitrone zu füllen, mit Salz und Pfeffer zu bestreuen und schließlich noch mit Olivenöl zu beträufeln.

Zudem müssen Sie noch entscheiden, ob Sie ein ganzes Stück Tofu auf den Grill legen möchten, oder dieses noch schneiden. Denkbar ist zum Beispiel den Block in zwei dünnere Scheiben zu schneiden oder mehrere kleine Scheiben zu schneiden.

Zubereitung

Legen Sie ihren Tofu auf den Grill und wenden Sie diesen nach etwa 4 Minuten, sodass er auf beiden Seiten eine knusprig braune Farbe erhält. Der Vorteil bei Tofu ist, dass dieser im Gegensatz zu Fleisch auch „roh“ gegessen werden kann und deshalb nicht so viel Zeit für die Zubereitung über der Glut benötigt wird.

Tipp: Legen Sie kurz bevor Ende noch eine Scheibe Käse darauf und überbacken Sie sich Ihr Festmahl bei geschlossenem Grilldeckel.

Genießen

Wenn der Tofu fertig ist, werden Ihre Gäste große Augen machen und sicherlich auch einmal bei Ihnen probieren wollen, denn der einzigartige Geschmack übertrifft einfach Alles! Als Beilage eignen sich alle möglichen Gemüsesorten, Pommes, Grillbrot oder leckere Salate und selbstgemachte Soßen und Dips. Lassen Sie Ihrer Kreativität und Fantasie freien Lauf!

Fazit

Tofu grillen ist kinderleicht und die Kombination von verschiedenen Geschmacksrichtungen macht Spaß! Also, worauf warten Sie noch? Kreieren Sie sich ihr neues Lieblingsrezept und machen Sie ihren Tofu zum Star auf jeder Grillparty! Guten Appetit!